Reise in die Stadt der Piraten

Hurra, ich sitze im Bus nach Venedig:) ..und während wir durch die wunderschöne hügelige Grenzlandschaft fahren, lasse ich alle meine Wiener Sorgen und Anstrengungen hinter mir und wühl in meinen venezianischen Erinnerungen, von denen es schon ausreichend gibt, wenn auch nie zu viele, denn die vermeintliche Stadt der Liebe, die für mich doch so viel mehr geworden ist als das Klischee verrät, lockt und lockt mich und hört nicht mehr auf.

Ich denke an Wein für einen Euro, an Kübel Wasser die morgens um vier böswillig aus den oberen Etagen in die Gassentiefen geschüttet werden, an betrunkene Bootsfahrten und kleine Unfälle, an Raves in der Vorstadt, an den Strand der nicht weit weg wartet und an gutes Essen.

Und ich denke an Piraten!

Ja, wenn ich Venedig einen Titel verleihen müsste, dann wäre es für mich wohl die Stadt der Piraten. Die allgegenwärtige Meeresbrise, das Boot als Hauptverkehrsmittel, die Nostalgie die beim Anblick der alten, vom Wasser zerfressenen Häuser aufkommt und der nahe Absturz in die Tiefen des Meeres, der an jeder Ecke lauert, all dies trägt für mich etwas wahrhaft piratiges in sich, das mich verzaubert und mich direkt in den Shop laufen lässt und mit einer Flasche Rum wieder zurückkehren.

Und ja, der Rum wird auch getrunken, denn ob man ihn trinkt oder nicht, man verirrt sich sowieso! Die tausend Gässchen, Inselchen und Brücklein sind schlichtweg nicht zum Einordnen in einen systematischen Stadtüberblick gemacht. Also wenn ihr euch im Urlaub nicht mit Selbstzweifel plagen wollt, versucht es erst gar nicht, sondern überlässt die Orientierung einfach den zahlreichen Wegweisern!

Ich denke an meinen letzten Besuch in Venedig zurück.. Ein kleines Abenteuer mir einem Italiener den ich auf einem Festival kennen lernte. Fazit meines Kurzurlaubs: Super Party, super Kerl, aber sich in der Stadt der Liebe zu verlieben? Das war dann doch zu schnulzig für mich. Wir verabschiedeten uns als Kollegen.

Aber wer braucht schon einen Mann, wenn er in Venedig ist?

Nur diese Stadt schafft es selbst ohne Mann romantisch zu sein!! Vorausgesetzt natürlich man befindet sich zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Während ein Stadtbummel im nachmittäglichen Frühsommer-Venedig wohl etwas vom unromantischsten der Welt ist (es handelt sich um ein kollektives Quetschen im schweißfeuchten Blitzlichtgewitter), hat die Morgenstimmung in den engen Gassen etwas nahezu Magisches an sich. Wenn die ersten Sonnenstrahlen in die Stadt hereinbrechen, sich der Geruch von frisch gebackenen Brioche langsam aus den Öfen in deine Nase schleicht und die gut gelaunten Kellner der Frühstückbars ihre Stühle wieder auf die kleinen Plätze stellen, genau dann sollte man auf keinem Fall wie 99% der anderen Touristen entweder 1. zu einem Museum hetzen um vielleicht eine Stunde weniger lang anstehen zu müssen oder 2. noch im Bett liegen, weil man glaubt man versäumt e nichts, solange die Geschäfte noch nicht geöffnet haben😉

Die Häuser und die Menschen sind seit Beginn meiner Reise kleiner geworden, die Aufregung wird größer! In zwei Stunden komme ich, bewaffnet mit Rotwein und Wasserpistolen, an! Ich freue mich auf meine Freundin, die mich gleich abholen kommen wird, ich freue mich aufs hektische Treiben in den Straßen, ich freue mich auf den Duft des Meeres, ich freue mich sogar ein klein bisschen aufs Blitzlichtgewitter, weil das gehört einfach dazu, und ich freue mich auf heute Abend! Ein Poetry Slam steht auf dem Plan! Und dann.. mal schauen!

Piraten aufgepasst! Jetzt kommt Susi😉😀

PS: 3 Tipps für eine unvergessliche Nacht in der Stadt der Piraten erhältst du hier: Venedig Geheimtipps

PS: Wenn du weiter in Oktotussis Welt abtauchen möchtest, dann besuch sie doch auf ihrer Webseite: www.oktotussi.com, oder auf Facebook: Oktotussi

2 Comments
  1. Hallo Oktotussi (genialer Name!),

    nun hat es mich von Facebook hierher verschlagen, und wenn ich auch La Serenissima mit vielem, jedoch weniger mit Piraten verbinde, bin ich von der Stadt infiziert.

    Venedig im Winter ist mein „Geheimtipp“ an jeden, der mich fragt. Diesen ganz besonderen Zauber – toll! Und als Fotojunkie darf bei mir eine Stippvisite zum Carnevale auch nicht fehlen – viele Fotos gibts hier:

    http://www.le-mie-foto.de

    Vielleicht magst Du ja mal vorbeischauen, ich würd mich freuen!

Leave a Reply to lemiefotoAS Cancel reply

Your email address will not be published.