Rezept: Karotten-Ingwer-Suppe mit Weißdornbeerenakzent

image_pdfimage_print
Ingwer-Karotten-Weißdorn

Auf der Suche nach Verwendungsmöglichkeiten für die im Spätherbst reifen Weißdornbeeren haben wir dieses leckere Rezept entwickelt. Das scharf-würzige Karotten-Ingwer Süppchen sorgt für Wärme von innen und soll dank des enthaltenen Weißdornmuses nicht nur bei anatomischen Herzleiden helfen, sondern sogar bei Liebeskummer. Lasst es euch schmecken! 

Für eine spürbare und nachweisliche Verbesserung von bestimmten Herzbeschwerden verschreiben Ärzte eine mindestens sechswöchige, regelmäßige Therapie mit Weißdornblättern und -blüten. Diese Therapieform wurde in Studien auf die Probe gestellt und gilt mittlerweile als allgemein wirkungsvoll.

Mit Weißdornbeeren wurden viel weniger Studien durchgeführt. Aufgrund von ähnlichen Inhaltsstoffen geht man aber auch bei ihnen von einer positiven Wirkung aufs Herz aus. Neben der allgemeinen Stärkung des anatomischen Herzens finden Weißdornbeeren auch immer wieder bei Liebeskummer ihre Anwendung. 

Wer wissen möchte, wie Weißdornbüsche/-bäume ausschauen, wo sie wachsen und wie die Beeren genau wirken, kann sich hier informieren. 

Wer wissen möchte, welche anderen Früchte man im Spätherbst noch sammeln kann, findet hier was er sucht. 

Zum Rezept: Karotten-Ingwer-Suppe mit Weißdornbeerenakzent

Zutaten Weißdornmus: 

 

Zutaten Suppe: 

  • 1 große Zwiebel
  • 900 g Karotten
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • Chilly, je nach Schärfe einen oder mehrere
  • 50g Ingwer
  • 200 ml Kokosmilch
  • Salz und Pfeffer
  • Koriandersamen
Ingwer-Karotten-Weißdorn
  1. Um das Weißdornbeerenmus herzustellen, die gewaschenen Weißdornbeeren in einem Topf mit Wasser bedecken und für 10 Minuten kochen. Nach dem Abkühlen, die Beeren durch die Flotte Lotte drehen. Ist das entstandene Mus zu flüssig, kann man es nochmals im Topf erwärmen und bis zur gewünschten Festigkeit einkochen. Mit Ahornsirup süßen.
  2. Für die Suppe schneidet man zunächst Zwiebeln, Karotten, Ingwer und Chilly klein, gibt alles zusammen in eine Pfanne mit heißem Öl und brät für einige Minuten bei mittelstarker Hitze.
  3. Dann wird die Suppe mit der Gemüsebrühe und der Kokosmilch aufgegossen. Man lässt köcheln bis die Karotten weich sind.
  4. Mit einem Stabmixer wird die Suppe nun püriert. Ist das Ergebnis zu dickflüssig, kann man noch etwas Wasser zugeben, ist es zu dünnflüssig kocht man noch ein bisschen ein.
  5. Abgeschmeckt wird mit etwas Salz und Pfeffer. Wer will kann noch geröstete Koriandersamen untermischen (Samen in Pfanne ohne Öl bei mittelstarker Hitze für einige Minuten rösten).
  6. Zuletzt gibt man die Suppe in Schalen und würzt sie mit dem hergestellten Weißdornmus. Dieses macht die Speise nicht nur gesund fürs Herz, sondern auch zu einem wahren Blickfang.

Das war’s für heute von der Oktotussi. Lasst es euch schmecken und bis bald!   

♥ Oktokussi ♥

PS >> Wer jetzt Lust auf mehr aus dem Meer hat, kann die Oktotussi gern öfter besuchen! Werde dafür Facebook-Freund oder schau direkt auf dem Blog vorbei!

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Hol dir den Oktotussi-Newsletter und bekomme Wildkräuterrezepte, News und Statements direkt in deinen Posteingang!
°
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x